Pressestimmen

Guido Kasmann

Liebevoll, mit viel Tempo und einer ordentlichen Prise Humor fesselte der Kinderbuchautor sein junges Publikum von der ersten Sekunde an.
(General-Anzeiger)

 

Es sind die Nähe und der Kontakt zu den jungen Zuhörern, die Guido Kasmann auf einmalige Art und Weise herstellt.
(Soester Anzeiger)

 

Die Hingabe und Leidenschaft, mit der Kasmann seine Charaktere vertont und mit Mimik und Gestik lebendig werden lässt, sorgen dafür, dass die Viertklässler 45 Minuten an seinen Lippen hängen.
(Rheinische Post)

 

Seine Freude am Vortragen steckt an: Er erzählt mit Händen und Füßen, verpasst jeder Figur eine eigene Stimme, gibt Gesangseinlagen zum Besten und animiert die Kinder zum Mitsingen. Immer wieder spricht er sie gezielt an, stellt Fragen zu den Figuren der Geschichte, will wissen, was sie an deren Stelle tun würden oder was sie vom Geschehen halten – und sichert sich so ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.
(Rheinische Post)

 

… Gespenstisch, vor allem aber lustig geht es zu, wenn der Niederkrüchtener Autor Guido Kasmann aus seinem ersten Roman vorliest… Als Chor werden sie in die Geschichte eingebunden, sie brüllen, kreischen, klatschen und schreien. Gruselig finden sie es trotz Krake, Monster, Gorilla, Vampir oder Skelett aber ganz und gar nicht, dafür bringt sie Kasmann viel zu oft zum Lachen.
(Westdeutsche Zeitung)

 

Die (…) Mädchen und Jungen (…) brauchten beileibe nicht still zu sitzen. Der Autor, selbst Lehrer, bezog die Kinder in seine Geschichten mit ein. (…) Sie konnten die Geschichte selbst weiter entwickeln.
(Westfälische Rundschau)

Weiterlesen